Logo

Reparaturabwicklung

Vorgehen:

Für die Reparatur werden alle Instrumente, soweit möglich, in ihre Komponenten zerlegt und entsprechend ihrer Funktion neu aufeinander eingerichtet, Riefung und Zahnungen nachgearbeitet sowie Schluss und Rasten eingestellt.
Scheren werden im zerlegten Zustand geschliffen und der Schluss wird nachgearbeitet. Alle Kanten und Ecken werden, soweit erforderlich, gerundet oder mit einer Fase versehen. Fehlerhafte Einzelteile werden teilerneuert oder ersetzt. Hierzu gehören das Ersetzen von rostfreien Handgriffen (z. B. an Löffeln und Haken), Kunststoff-Handgriffen (z. B. an Osteotomen), Feder- und Rastenteile (z. B. an Wundspreizern) etc.

Oberflächenbehandlung:

Die Oberflächen der Instrumente werden mit materialschonenden Verfahren vollständig aufgearbeitet und, wenn von Ihnen nicht anders gewünscht, mit einer Glasperlenmattierung oder Finish H7 Bürstenmattierung versehen.

Finishing:

Nach der Montage der Instrumente werden die instrumentenspezifischen Funktionsprüfungen durchgeführt. Hierfür werden die in der DIN-Norm beschriebenen Qualitätsstandards herangezogen.